Personenwagen EW II, EW III


Von 1975 bis 1982 wurde eine komfortablere Weiterentwicklung der Einheitswagen gemeinsam von der RhB und der Industrie vorgenommen.

Dabei wurde der Sitzabstand vergrössert und neue Drehgestelle (SWP74) verwendet. Gebaut wurden je 10 AB (1561 – 1570) und B (2374-2383) sowie 8 A (1263-1270). und 1979 nochmals 30 B (2421-2450).

Wie bei den EW I, gab es auch beim EW II Sonderbauarten.
Dazu gehört ein verkürzter A für die Berninalinie (1261 – 1262), von dem es leider noch kein Modell gibt.
4 Wagen mit Gepäckabteil BD (2471-2474), wobei der BD 2473 als Gepäck- und Cateringwagen im Bernina Express den zweifarbigen Anstrich erhielt.

 

Durch stetig steigende Fahrgastzahlen im Bernina Express wollte die RhB einen zweiten Umlauf einführen und benötigte dafür neues Rollmaterial mit den EW II Wagen des Stammnetzes ebenbürtigem Komfort. Ursprünglich wollte man eine verkürzte Variante des EW II beschaffen, was aber die finanziellen Mittel überstieg. Deshalb wurde mit FFA auf der Basis des EW II der neue Einheitswagen III entwickelt mit denselben Drehgestellen und grossen Fenstern auch für die 2. Klasse. Zuerst wurden die Wagen, 2 A und 8 B, mit dem zweifarbigen Anstrich in rot und anthrazit für den Bernina Express verwendet.

Nach einem Refit erschienen die Wagen ganz in rot und werden seither freizügig auf dem gesamten Streckennetz eingesetzt